1AmrumTitelWeb

Die Nordfriesische Insel Amrum betritt man normalerweise am Fähranleger in Wittdün.

2Faehranleger

 

3WillkNebel

 

4Willkommen

Die zehntgrößte Insel Deutschlands mit ihren 5 Ortschaften ist sehr gepflegt und hat eine ausgezeichnete Infrastruktur.

5Wahrzeichen3x
Der Leuchtturm Amrum steht im Süden der Nordseeinsel und gehört zur Gemeinde Nebel. Die Feuerhöhe des Leuchtturms beträgt 63,4 m über dem mittleren Hochwasser. Die Tragweite des Leuchtfeuers liegt bei 23,3 Seemeilen. DerTurm selbst ist 41,8 m hoch. Über 197 Stufen gelangt man zum Aussichtsbereich. Ein herrlicher Rundumblick belohnt alle Besucher für den etwas anstrengenden Aufstieg. Ein weiteres Highlight auf der Insel ist die Windmühle in Nebel. Seit 1967 ist diese denkmalgeschützt und beherbergt ein Heimatmuseum. Der Seemann Erik Knudten kaufte 1770 in Holland einen achteckigen Erdholländer. Diese Windmühle wurde zerlegt, nach Amrum verschifft und dort wieder zusammengebaut. Eine weitere Windmühle, Bertha genannt, steht im Ortsteil Süddorf. Ursprünglich stand diese Mühle auf der Nachbarinsel Sylt. Sie ist im Privatbesitz und daher leider für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. (Bild rechts)

 6Kirche
Die evangelisch-lutherische Kirche St. Clemens im Dorf Nebel gibt es schon seit 800 Jahren. Am Anfang war sie sehr schlicht und ohne Turm. Diesen bekam die Kirche erst im Jahre 1908. Der jüngste Kronleuchter im Kirchenschiff stammt aus dem 18. Jahrhundert. Das Altarbild stifteten die Insulaner 1634 aus Dankbarkeit für das Überstehen einer Sturmflut. 1960 wurde die Kirche grundrenoviert.

7Museum
Das Öömrang Hüs im Dorf Nebel ist ein altes, reetgedecktes friesisches Kapitänshaus. Das originalgetreu erhaltene Museum zeigt wie die alten Amrumer früher gelebt haben. Im Wohnzimmer des Hauses kann man heiraten.
9MuseumZi.2
Im Wohnteil des historischen Friesenhauses aus dem 18. Jhdt. können mehrere Räume besichtigt werden.
8MuseumZi.1

10Steenodde
Auf der Wattenmeerseite (zwischen Deich und hoher Geest) gibt es im Ortsteil Steenodde eine kleine Hafenanlage. Neben den Jollen und Yachten im Hafen gibt es auf der Landungsbrücke eine interessante "Bude". Am "Steuerhaus No 1" kann man fast täglich fangfrische Krabben kaufen. Das Puhlen muss man aber selbst übernehmen.

11Salzwiesen
Salzwiesen im Naturpark Wattenmeer: Den natürlichen Übergang von den regelmäßig überfluteten Watten zum sturmflutsicheren Inselkern nennt man Salzwiesen oder Salzmarsch. Die Salzwiese wird nach der Häufigkeit der Überflutungen in drei Bereiche unterteilt: Pionier- oder Quellerzone, untere Salzwiese oder Andelzone und obere Salzwiese oder Rotschwingelzone.

12Kniepsand
Der Kniepsand ist eine extrem langsam wandernde Sandbank auf der westlichen Seite von Amrum. Er hat eine Fläche von 10 km² und macht rund die Hälfte der Inselfläche aus. Diese riesige Fläche wird im Regelfall nicht überflutet und bildet einen 15 km langen und bis zu 1,5 km breiten Sandstrand, der nach Osten in die Sanddünen übergeht. Der riesige Strand hat mehrere bewachte Badestrände (auch für FKK-Anhänger und Hunde).

13Quermarkenf
Das Leit- und Quermarkenfeuer westlich von Norddorf wurde 1905 errichtet und ist das nördlichste Leuchtfeuer auf der Insel Amrum. Die Bauwerkshöhe liegt 8,4 m über dem Gelände und die Feuerhöhe beträgt bei mittlerer Tide 22 m. Die Tragweite des Leuchtfeuers liegt je nach Farbe zwischen 11,8 und 16,1 Seemeilen.

14Duenen1

15Duenen2
Der Dünengürtel auf Amrum ist einmalig schön, abwechslungsreich und bis zu 31 m hoch. Das Naturschutzgebiet liegt im Westen der Nordseeinsel. Wanderwege und Bohlenstege durchziehen das Gebiet kilometerweit. Auf verschiedenen Erhöhungen sind Aussichtsplattformen errichtet. Zahlreiche Ruhebänke runden das Gesamtbild ab.

16Eiszeitl.Haus
Im archäologischen Areal an der Vogelkoje Meeram bei Nebel steht das Eisenzeitliche Haus. Dieser historische Nachbau wurde 2014 fertiggestellt. Auf diesem Gelände wurden bei Ausgrabungen viele Siedlungsspuren aus der Eisenzeit gefunden, u. a. jungsteinzeitliche Großsteingräber, deren Überreste in der Nähe zu besichtigen sind.

17Fasan
In den Dünen und dem anschließende Heidegebiet kann man neben einer artenreichen Flora auch Wildtiere beobachten.
19Kanadagans

18Moewen
Im Dünengürtel brüten vor allem viele Möwenarten. In der Amrumer Odde trifft man auch andere Nordseevögel an, die hier ideale Nistplätze finden; als da sind Eiderenten oder Zwergseeschwalben. Auch Zugvögel machen hier gerne Rast.

       20Vogel Diesen Austernfischer mit Küken entdeckten
wir in der Deichbefestigung bei Wittdün.
Das größte Brutgebiet des Haematopus ostralegus
ist das Wattenmeer. Gerne brütet der Austernfischer
zwischen Steinen. Mit ca. 45 cm ist er etwa so groß
wie eine Sturmmöwe und kann bis zu 20 Jahre alt werden.
Die jungen Austernfischer sind "Nestflüchter". Sobald sie
geschlüpft sind und ihr Gefieder getrocknet ist,
verlassen sie das Nest mit ihren Eltern, die dann die
Jungen noch 6 Wochen mit Nahrung versorgen.
21Sundowner 22Hund im Korb


LFUN041

Startseite

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2014 friedhelms-homepage.de | All rights reserved.
Template designed by FST - Information Technology